Wichtige Informationen für Sie

 

Pflegebedürftige mit einem anerkannten Pflegegrad können finanzielle Unterstützung in Form von Pflegegeld erhalten. Das Pflegegeld ist abhängig vom jeweiligen Pflegegrad und wird monatlich von der Pflegekasse überwiesen. Für weitere Informationen nehmen Sie hier Kontakt zu uns auf!

Staatliche Förderung der 24 Stunden Pflege:

 

Pflegegrade PG 1 PG 2 PG 3 PG 4 PG 5
Grundleistung   316 € 545 € 728 € 901 €
Sachleistung ambulant   689 € 1.298 € 1.612 € 1.995 €
Sachleistung stationär  125 € 770 € 1.262 € 1.775 € 2.005 €
Tages- / Nachtpflege   689 € 1.298 € 1.612 € 1.995 €
 Entlastungsbetrag 125 € 125 € 125 € 125 €  125 €

Tipp:

Seit Anfang 2015 zahlt die Pflegeversicherung nun auch für sogenannte „niedrigschwellige Betreuungs- und Entlastungsangebote“, z. B. für Hilfen im Haushalt, Fahr- und Begleitdienste, Einkaufen und Botengänge sowie Unterstützung bei Antragsstellungen. Anspruchsberechtigt sind alle Personen mit Pflegestufe und Per­sonen mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz ohne Pflegestufe; letztere können monatlich 104,-€, bei „erhöhtem Bedarf“ 208,-€ für diese Unterstützung bekommen. Gesetzlich Versicherte wenden sich hierzu an ihre Pflegekasse, für privat Versicherte ist bundeseinheitlich die Compass Pflegeberatung zuständig. (Quel­le: Presse, Hellerthaler Zeitung)

 

Verhinderungspflege:

Wenn Pflegeangehörige eine Auszeit für sich selber nehmen möchten und dafür eine Ersatzbetreuungskraft benötigt wird, kommt die Verhinderungspflege zum Tragen. Für die Zeiten der Erholung besteht ein Anspruch gegenüber der Pflegekasse auf bezahlte Verhinderungspflege. Die Verhinderungspflege -Leistungen der Pflegeversicherung umfassen dabei maximal 1.612 Euro pro Kalenderjahr. 

Kurzzeitpflege:

Sie können ergänzend zur Verhinderungspflege bis zu 50 % des nicht in Anspruch genommen Betrages aus der Kurzzeitpflege zusätzlich für die Verhinderungspflege verwenden. Die Kurzzeitpflege sichert für einen Zeitraum von bis zu vier Wochen die Pflege von Personen, wenn die Pflegeperson wegen Urlaub oder Krankheit vorübergehend nicht zur Verfügung steht.

Mögliche Steuervorteile:

Seit dem 01.01.2009 können nach dem Gesetz zur Förderung von Familien und haushaltsnahen Dienstleistungen alle haushaltsnahen Dienstleistungen einschließlich Pflegeleistungen, bis zu einer Höhe von 4.000 Euro jährlich steuerlich in Abzug gebracht werden. Angehörige, die Kosten für die 24 Stunden Pflege von Familienmitgliedern tragen, haben ebenfalls die Möglichkeit, einen Teil der Kosten steuerlich als außergewöhnliche Belastung geltend zu machen. 

Zur rechtlichen Situation:

Die rechtliche Grundlage dieser Betreuungsform ist das innerhalb der EU geltende Entsendemodell. Die Pflegekräfte sind für zugelassene Unternehmen im osteuropäischen Ausland tätig und werden für jeweils 2 bis 3 Monate nach Deutschland entsendet.

Daheimpflege24 setzt sich für eine rechtskonforme Inanspruchnahme der 24 Stunden Betreuung und Pflege ein. Alle von Daheimpflege24 vermittelten Pflegekräfte verfügen über eine A1 Bescheinigung. Die A1 Bescheinigung ist erforderlich, wenn ein Arbeitnehmer eine temporäre Beschäftigung im europäischen Ausland ausübt.

Hinweis:

Bitte wenden Sie sich bezüglich Ihrer persönlichen Zuschüsse an Ihre Pflegekasse und setzen sich sich auch im Bezug der steuerlichen Vorteile mit Ihrem Steuerberater in Verbindung. Daheimpflege24 besitzt keine Befugnis oder Berechtigung zur steuerlichen Beratung!


Sie haben noch weitere Fragen oder benötigen Hilfe?

Rufen Sie uns an oder fordern Sie ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch an. 

Gern können Sie uns auch über das folgende Kontaktformular informieren. Wir sind für Sie da!